Evelyn Windisch

Senioren: Zäme sii

Unser neuer Kirchenpfleger, Autor, Filmemacher und Erwachsenenbildner, Tom Sommer, ist zu Gast am Dienstag, den 20. Oktober. Er hat einen Filmvortrag vorbereitet.
Der Dokumentarfilm „Helden, die keine sein wollten“ blickt auf den 2. Weltkrieg zurück, eine düstere Zeit, geprägt von Verrat, Unterdrückung, Diskriminierung, Verfolgung und totaler Vernichtung. Doch mitten in der Dunkelheit finden sich auch Lichter der Hoffnung – Menschen, die sich unter Todesgefahr für Verfolgte einsetzten. Mitten in Frankreich auf dem Plateau du Vivarais wurden über 3000 jüdische Flüchtlinge und andere Verfolgte vor den Nazis und deren Kollaborateure gerettet – Zivilcourage, die oft bis zur Schweizer Grenze führte. „Geistige Rädelsführer“ war v.a. das Pfarrerehepaar André und Magda Trocmé. Auch deren Tochter, zur damaligen Zeit noch ein Kind, erzählt im Film von heiteren und dramatischen Momenten der Kriegsjahre. Ein Satz von Pfarrer André Trocmé bei einer denkwürdigen Begegnung mit Vertretern des Vichy-Regimes sollte zum Programm werden: „Wir wissen nicht, was ein Jude ist. Wir kennen nur Menschen“. Dies ist das Markenzeichen des Pfarrers, seine Mitmenschen zu Zivilcourage und Barmherzigkeit zu motivieren. Dieser Film zur Völkerverständigung will ein Zeichen setzen – gegen das Vergessen und gegen das Schweigen. Und er ist ein Brückenschlag zwischen damals und heute – verwurzelt in den damaligen Predigten der Pfarrer und ihrer Überzeugung für das Evangelium von Jesus.
Tom Sommer
Kontakt: Timothy Cooke, Pfarrer
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch