Evelyn Windisch

Zukunft des Ref. Frauenvereins

Eva Spühler

Aenderungen beim Frauenverein.
Vor fast 95 Jahren wurde der Ref. Frauenverein gegründet, in einer Zeit, da das Sozialwesen noch nicht über den Staat lief und die Arbeit solcher Vereine extrem wichtig und auch

geschätzt wurde. Die Zeiten haben sich geändert. Trotzdem haben Vereine, wie der Ref. Frauenverein, auch heute noch eine sehr wichtige Aufgabe. Sie fördern den sozialen Zusammenhalt in einem Dorf und somit die Gemeinschaft. In der letzten Zeit hörte man immer wieder, dass sich ein solcher Verein auflöst und nächstes Jahr trifft dies auch unseren Schwesterverein, den Kath. Frauenbund. Es wird immer schwieriger Frauen zu finden, welche bereit sind, Vorstandsarbeit zu übernehmen und so die Aktivitäten des Vereins zu ermöglichen. Wir möchten aufgrund der Auflösung des Kath. Frauenbundes in Würenlos die Gelegenheit ergreifen und unserem Verein ein neues Image geben und ihn für alle Würenloser Frauen attraktiv machen. Wir halten an unseren Zielen fest (caritative, allg. soziale und kirchliche Aufgaben, Pflege der Zusammengehörigkeit und Wahrung gemeinsamer Interessen). Leider steht für viele die Bezeichnung „Reformierter Frauenverein“ für etwas Altes, aus der Zeit gekommenes. So ist es auch sehr schwierig, jüngere Frauen für unseren Verein zu interessieren. Wir erhoffen uns mit einer Namensänderung allen klar zu machen, dass wir ein konfessionsneutraler Verein sind. Dies waren wir ja eigentlich schon sehr lange, denn ich kann mich nicht erinnern, dass je jemand nach der Konfession gefragt hätte beim Eintritt in den Verein. Uns war immer das Soziale wichtig und dies ist es immer noch. Wir möchten weiterhin unser Programm für alle Frauen durchführen, wie es ja schon seit Jahren immer ein gemeinsames Programm von Frauenverein und Frauenbund gab. Ein neuer Name ohne „Reformiert“ soll die Eintrittsschwelle herabsetzen und wir werden auch sicher das Eine oder Andere in den nächsten Jahren anpassen. Nichts desto trotz werden wir auch weiterhin Anlässe, wie z. B. die Seniorenweihnacht organisieren und die alleinstehenden reformierten Würenloserinnen und Würenloser ab dem 75. Altesjahr in der Adventszeit besuchen. Seit den 90er Jahren werden wir dabei mit einem Beitrag der Ref. Kirchgemeinde unterstützt, für den wir sehr dankbar sind. So sind wir nämlich in der Lage, die Gewinne aus Spaghetti-Essen und Stubete-Verkauf auch weiterhin für eine regionale Institution zu spenden.
Sofern die Generalversammlung im Februar zustimmt, wird es also eine Namensänderung geben. Aber der Grundgedanke des Vereins wird bleiben und somit wird hoffentlich auch der Verein selber noch lange Zeit bestehen.

Eva Spühler
Bereitgestellt: 22.12.2022     Besuche: 18 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch