Evelyn Windisch

Resultate KGV

Kirche Würenlos (Foto: Evelyn Windisch)

Kirchgemeindeversammlung vom 12.6.2022.
Werner Sekinger, Kirchenpflegepräsident, begrüsste 32 Stimmberechtigte zur Versamm-lung, zu der 1‘137 stimmberechtigte Mitglieder eingeladen wurden. Alexander Anliker, Ressortverantwortlicher Finanzen, kommentierte die Kirchengutsrechnung. Die Kirchen-gutsrechnung 2021 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 3'558.66 ab (im Vor-jahr resultierte ein Ertragsüberschuss von Fr. 56'847.69).
Das Ergebnis ist im Vergleich zum Voranschlag 2021 mit einem Negativ-Saldo von Fr. 53’510.00 aufgrund von umfangreichen Einsparungen in vielen Bereichen sowie wegen Corona ausgefallenen Anlässen wesentlich besser ausgefallen. Bezüglich Abschrei-bungen und Rückstellungen haben wir im Voranschlag mit Fr. 0.00 gerechnet. Effektiv konnte die Rückstellung für zukünftige Renovationen um Fr. 20'000.00 erhöht werden.
Die Steuereinnahmen für 2021 sind mit Fr. 739'134.20 ziemlich genau wie budgetiert (Fr. 738’000) ausgefallen und haben somit leider den Trend des rückläufigen, laufenden Steueraufkommens bestätigt. Ohne die umfangreichen Einsparungen (rund Fr. 36‘000) und die Minderausgaben wegen Corona (rund Fr. 19‘000) hätte ein deutlicher Verlust resultiert.

Der beantragte Austritt aus der Interkonfessionellen Ehe- und Paarberatung Baden wur-de nach kurzer Diskussion mit grosser Mehrheit genehmigt. Zu diskutieren gab das Trak-tandum Personelles: Unsere langjährige Unterhaltsreinigungskraft Martha Hauser hat gekündigt. Wir suchen eine neue Unterstützung. Das Fiire mit de Chliine soll in einer neuen Team-Zusammensetzung fortgeführt werden. Die Kündigung von Tonia Egloff nach 19 Jahren gab Anlass zur Diskussion und stellte den Sparkurs der Kirchenpflege in Frage. Tom Sommer, Leiter des Pädagogischen Handelns, konnte gut darstellen, wie die Sparmassnahmen mit dem Ziel der Beibehaltung einer qualitativ guten Kinder- und Ju-gendarbeit geprüft und durchgeführt wurden und dass bei Tonia Egloff nur eine minima-le Stellenreduktion vorgeschlagen wurde. Auch das Pensum für die Pfarrperson wurde in Frage gestellt. Ein Antrag auf eine Reduktion auf neu 70% wurde gestellt. Da er nicht traktandiert war, konnte darüber nicht abgestimmt werden und wird daher auch die nächste Amtsperiode 2023-2026 nicht mehr betreffen.
Hanspeter Schüpfer, Theologischer Mitarbeiter gab einen Rückblick über die letzten 6 Monate. Einem Antrag zur Prüfung von häufigerem Kanzeltausch um Kosten zu sparen wurde stattgegeben.
Im Anschluss wurde ein grosszügiger Apéro angeboten, der lange besucht wurde.
Bereitgestellt: 01.07.2022     Besuche: 26 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch