Evelyn Windisch

Solidaritätsmarsch

Kindergottesdienst<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>15</div><div class='bid' style='display:none;'>271</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Solidarität jetzt erst recht.
Gerade weil viele Anlässe abgesagt wurden und zahlreiche soziale Projekte auf ihre Spenden verzichten müssen, möchte die Drittweltgruppe in diesem Jahr den Solidaritätsmarsch zusammen mit der Schule Würenlos erst recht durchführen.
Am Donnerstag 17. September 2020 am Nachmittag ab 13.30 Uhr
werden die Klassen ab der Mittelstufe bis zur Oberstufe mit Einhalten der Abstandsregel am Würenloser Solidaritätsmarsch teilnehmen. Dabei sind die Schülerinnen und Schüler im Klassenverbund mit ihren Klassenlehrpersonen gestaffelt unterwegs zum Altberg.
In diesem Jahr, in welchem die Solidarität erst recht gefordert ist, hat sich die ökumenische Drittweltgruppe Würenlos bewusst für 2 soziale Projekte entschieden. Altersgerecht wird in der Mittelstufe das Projekt Baraza vom ehemaligen Klassenlehrer Beni Brügger vorgestellt. Dabei geht es um die Unterstützung von Strassenkindern in Kongo. Die Oberstufe Würenlos setzt sich inhaltlich mit dem Thema des nachhaltigen Umweltschutzes auseinander. Die ehemalige Angestellte des Zürcher Zoo’s, Joëlle und Michael Wüst sind in diesem Jahr nach Ecuador in den Amazonas ausgewandert, um dort einen nachhaltigen Schutz des Regenwaldes zu gewähren. Mit ihrem Projekt Finca Don Sigifredo möchten sie ein Schulzentrum für den nachhaltigen Schutz des Regenwaldes aufbauen und so die Einheimischen in Pflege und Erhalt der örtlichen Natur ausbilden.
Die Drittweltgruppe Würenlos unterstützt beide Projekte vollumfänglich und schaut für eine gerechte Verteilung der Spenden. Allen Spenderinnen und Spender ein herzliches Dankeschön!
Mario Stöckli
Pfarreiseelsorger Kath. Kirche Würenlos
Bereitgestellt: 28.08.2020     Besuche: 48 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch