Evelyn Windisch

Verabschiedung

Berichte<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-wuerenlos.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>105</div><div class='bid' style='display:none;'>2321</div><div class='usr' style='display:none;'>7</div>

Wir verabschieden die abtretenden Kirchenpfleger.
Evelyn Windisch,
Herzliche Einladung zum Gottesdienst vom 16.12.2018. Wir werden unsere abtretenden Kirchenpfleger verabschieden und ihnen für ihr Engagement danken.
Sie sind herzlich dazu eingeladen. Im Anschluss wird ein Apèro serviert.

Sonntag, 16.12.2018 um 09.30 Uhr.

Erich Thommen:
Schon beim Durchblättern der Jubiläumsschrift „50 Jahre Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Würenlos“ aus dem Jahr 1987 ist uns der Name Erich Thommen aufgefallen. Erich war damals für die Sonntagsschule von 1987 bis 2001 tätig. Viele jüngere oder junggebliebene Damen und Herren erinnern sich noch an den jungen, hübschen Mann mit dem Basler Dialekt der den Kindern Geschichten aus der Bibel erzählte und mit ihnen gesungen und gebetet hat. Das war eine schöne, unvergessliche Zeit. Wie so vieles hat sich auch das geändert.
Erich war auch mitverantwortlich, dass man das „Pädagogische Handeln“ 1 – 5 bei uns stufenweise einführen konnte. Davon profitieren Kinder ab der ersten Klasse bis Jugendliche und Erwachsene.
Nach dem die reformierte Kirchgemeinde zwei Jahre lang von einem Kurator geleitet wurde gab es Ende 2000 wieder Wahlen und es wurde eine neue Kirchenpflege mit Präsident gewählt. Klar, der geeignete Mann war Erich Thommen und man schenkte ihm das Vertrauen. Mit einer neuen Mannschaft stand er der Kirchgemeinde und der Kirchenpflege von 2001 bis 2006 vor. Dann gab es zwei Amtsperioden Pause vom Präsidentenamt und Erich amtete als Vize von 2007 bis 2014. Nicht weniger aktiv und dank seiner Erfahrung brachte er immer wieder neue Ideen ein. Ab 2015 amtete Erich wieder als umsichtiger Präsident. Die letzte Amtsperiode war für den Präsidenten wie auch für die anderen Kirchenpfleger kein Zuckerschlecken. Als Präsident ist und war er auch Personalchef. Am einfachsten hatte er es mit den vielen Freiwilligen, die für uns arbeiten. Da gab es keine Lohngespräche aber viele andere, schöne und wertvolle Gespräche. Erich schätzte diese sehr. Aber eben, da sind andere Personen, die für die Reformierte Kirche Würenlos arbeiten und wertvolle Dienste leisten. So wird es von den Mitgliedern erwartet oder erhofft. Da müssen MitarbeiterInnen verabschiedet und neu gesucht werden. Das kann, muss aber nicht, nervenaufreibend und mühsam sein.
Kochen ist eine andere Leidenschaft von Erich. Er hat das Kochen für Senioren ins Leben gerufen und über Jahre geleitet. Geleitet heisst: Organisieren, Lokal finden, Einladen, Menu zusammenstellen und vieles mehr. Vor zwei Jahren übernahm sein Nachfolger, Peter Villiger und gab dem Anlass einen neuen Namen: „Erlebnis Kochen mit Senioren“. Dass Erich jetzt als „Schüler“ dabei ist, ist doch selbstverständlich. Wir kennen Erich als guten Christ und umsichtigen Kirchenpfleger. Er hat noch andere Seiten. Seine Familie ist im sehr wichtig und natürlich seine fünf Enkelkinder. Er ist auch Wanderer mit seiner Seniorengruppe und Tennisspieler – aber alles wollen wir nicht verraten!
Wir freuen uns, wenn Erich Thommen mehr Zeit für all seine Hobby’s hat. Wir sind dankbar, für das was er alles für unsere Kirchgemeinde geleistet hat. Herzlich Werner

Christoph Aebersold:
Im Jahr 2014 begann Christoph Aebersold im Krippenspielteam mitzuwirken. Mit seiner jugendlichen und humorvollen Art eroberte er schon sehr bald die Herzen der Kinder. Auch die Kirchenpflege wurde auf ihn aufmerksam. So erklärte sich Christoph bereit, sein Engagement auszuweiten und in der Kirchenpflege Verantwortung für die Kirchgemeinde zu übernehmen. So ist es naheliegend, dass er das Ressort Pädagogisches Handeln (PH) anfangs 2015 übernimmt, in welchem die gesamte Kinder- und Jugendarbeit angesiedelt ist, inkl. Religionsunterricht.
Auch ich bin direkt Christoph unterstellt, der mit seiner wertschätzenden und ehrlichen Art ein wichtiges Gegenüber für mich wird. Christoph’s Ehrlichkeit und Mut, auch unangenehme Dinge anzusprechen, wird in der Kirchenpflege geschätzt und bereichert das Gremium sehr. Nebst der Funktion als PH-Verantwortlicher war Christoph Stellvertreter des Leiters Ressort Liegenschaften. Beruflich vorbelastet stand er bei verschiedenen Projekten mit Rat und Tat zur Seite.
Denn Christoph kennen wir auch als tatkräftigen Bodenleger und begabten Vorhangspezialist, als verantwortungsvollen Buschauffeur und leidenschaftlichen Angler. So stösst er auch an zeitliche Grenzen. Darum tritt Christoph Aebersold nach seinem 4-jährigen Engagement aus der Kirchenpflege zurück.
Für all dein Investieren, Mittragen, Mitdenken und Ansprechen danken wir dir von ganzem Herzen. Wir wünschen dir Gottes Segen und freuen uns, dich das eine oder andere Mal wiederzusehen. Herzlich, Irina.

Andrea Tramm:
So vielseitig und interessiert Andrea Tramm ist, so sind ihre Spuren hier in unserer Kirchgemeinde. Die ersten Spuren finden wir bei der jungen Generation. Im Krippenspiel investierte sie sich erstmals 2008 mit ganzem Herzen. Sei es im Einüben mit den Kids, im Nähen der Kostüme oder im Übernehmen von Verantwortung. Andrea ist gerne mit Menschen unterwegs und so bleibt das Krippenspiel nicht ihr einziges Engagement. Im Besuchsdienst nimmt sie sich Zeit zusätzlich für die ältere Generation, bis sie ab 2012 in die Kirchenpflege gewählt wird. «Ganz oder gar nicht» so könnte man ihr Wirken in diesem Gremium beschreiben. Weit über die geforderte Präsenz investiert sie sich in der Seniorenarbeit, Diakonie und im Gemeindeleben. Organisiert und leitet das Apéro-Team, welches uns jeweils nach speziellen Gottesdiensten verwöhnt. Verantwortet später auch die Ressorts Gottesdienst und Musik und die Kollekten. Ihr organisatorisches Geschick und ihr grosses Herz für die Menschen und unsere Kirchgemeinde wurde immer wieder sichtbar. Mit ihrer verantwortungsbewussten, ehrlichen und humorvollen Art hat sie in vielen Bereichen und bei vielen Menschen grosse Spuren hinterlassen. Dankbar blicken wir auf diese Spuren zurück.
Nach einer beruflichen Neuorientierung hat Andrea neue Schritte gewagt und so ist es Zeit, Abschied von der Kirchenpflege zu nehmen. Neben diesem weinenden Auge dürfen wir uns aber trotzdem glücklich schätzen, dass wir zukünftig weitere Spuren von Andrea in unserer Kirchgemeinde erblicken dürfen. Als Synodale und als Lektorin bleibt uns Andrea auch weiterhin erhalten.
Liebe Andrea, wir wünschen dir von Herzen weiterhin viel Freude, Energie und Gottes Segen für dein weiteres Engagement, sei es im privaten Umfeld, bei der Arbeit oder auch in unserer Kirchgemeinde. Tausend Dank für all dein Investieren von Zeit, Talent und Herz. Herzlich, Irina.
Bereitgestellt: 06.12.2018     Besuche: 34 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch