Evelyn Windisch

Hommage à Casals

Naaman Sluchin Eloy Orzaiz<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-wuerenlos.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>92</div><div class='bid' style='display:none;'>1938</div><div class='usr' style='display:none;'>7</div>

.. als Auftakt zur neuen
Konzertreihe.
Elena Dietrich,
18.2.2018 um 17.00 Uhr, Kirche

Zusätzlich zur Einführung eines Monatsliedes werden in der Reformierten Kirche Würenlos neu vier Konzerte im Rahmen einer Konzertreihe stattfinden. Es freut mich sehr, Ihnen hiermit das Programm des ersten Anlasses am Sonntag 18.02.18, 17.00 bekannt zu geben!
Um unsere Konzertreihe einzuweihen, konnten zwei aussergewöhnliche Musiker von internationalem Format gewonnen werden. Es spielen Naaman Sluchin (Violine) aus Paris und Eloy Orzaiz (Klavier) aus Basel. Sie haben ein Programm rund um den katalanischen Komponisten und Cellisten Pau Casals zusammengestellt.

Casals wurde 1876 in Katalonien geboren und wurde durch seine Eltern schon früh musikalisch gefördert. Er wurde vor allem als Cellist berühmt, wirkte jedoch auch als Komponist und Dirigent. Besonders bekannt sind seine Trioeinspielungen mit Alfred Cortot und Jacques Thibaud; ihr Ensemble ist wohl eines der berühmtesten Trios überhaupt.
Im hohen Alter von 97 Jahren verstarb Pau Casals in Puerto Rico.

Naaman Sluchin
Der franko-israelische Violinist wurde in eine Musikerfamilie hineingeboren und kam so schon früh zu seinem Instrument. Seine Studien führten ihn ans CNSM in Paris, an die Juilliard School in New York und die Scuola cantorum basiliensis. Dieser Vielfalt ist sicherlich auch seine Breite an musikalischen Stilen von Barock zu Zeitgenössischem zu verdanken. Naaman war sieben Jahre Teil des Diotima Quartett, welches an zahlreichen namhaften Festivals auftritt, sowie eine Vielzahl an CD-Produktionen vorzuweisen hat. Ein weiterer wichtiger Bestandteil seines musikalischen Schaffens ist die Kammermusik, sei es als Teil des Ensembles Sésame oder im Duo mit der Pianistin Dana Ciocarlie. Seit 2010 unterrichtet Naaman ausserdem am Conséervatoire royal in Brüssel.

Eloy Orzaiz
Der Konzertpianist mit baskischen Wurzeln ist spezialisiert in historischer Aufführungspraxis des 17., 18. und 19. Jahrhunderts. Er studierte in Pamplona, sowie San Sebastian, wechselte dann mit einem Stipendium der Regierung von Navarra in die Niederlande. Er gewann zahlreiche Wettbewerbe, unter anderem dem Concurso Internacional de Ibiza. In den Niederlanden wandte er sich dem Cembalo zu, was ihn zu einem Master an der Scuola cantorum basiliensis führte. Als Continuo Spieler ist Eloy teil zahlreicher Ensembles, wie dem European Baroque Orchestra oder dem Parlement de musique. Zurzeit lebt Eloy in Basel und ist unter anderem auch als Organist tätig.

Es werden folgende Werke erklingen:
Sonate inachevée
Pau Casals
Sonate dédiée à Alfred Cortot et Jacques Thibaud Philippe Gaubert
Rapsodie catalane Joan Manèn



Bereitgestellt: 12.02.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch